Frank Widmann

Wenn er mal nicht auf Skiern unterwegs ist, sammelt er fast zwanghaft Apostroph-Fehler und eindrucksvolle Bildmotive. Letzteres führte dazu, dass sich sein beruflicher Weg durch die visuellen Herausforderungen der Werbewelt in Print und Film zieht. Dabei rückte er ganz nebenbei über mehrere Jahre sämtliche Apostrophe von McDonald’s gerade, aber auch Media Markt, Adelholzener Mineralwasser, BMW, Müller Milch, Meggle oder Adidas gehören zu den Marken, zu deren visuellen und werblichen Erscheinung er seit dem letzten Jahrtausend beigetragen hat.

Andreas Forberger

Das Ergebnis einer deutsch-österreichischen Freundschaft begann Mitte der 90er in der Werbung als gänzlich talentfreier Art-Direktor. Zum Glück steckte in ihm ein um so talentierterer Texter. Dieser wiederum hat bei den großen Münchner Agenturen und bei vielen Kunden seine Spuren hinterlassen. Zum Beispiel bei McDonald’s, BMW, FC Bayern München, Wrigley, sky, MediaMarkt, Yahoo, u.v.a. Zu seinen größten Erfolgen gehört eine Kampagne namens „ich liebe es“, die bis heute in über 100 Ländern dieser Welt läuft. Und natürlich auch die Idee zu einer kleinen aber feinen Freundschaft von Werbung & Film in Form der 3ltr Werbung & Film GmbH.

Ernst Kalff

Loenen a.d. Vecht, Niederlande, Mitte der Fünfziger. Ernst wird geboren. Niemand in der süßen Provinzgemeinde rechnete damals wohl damit, dass dieser Junge einmal an (fast) jedem Ort der Welt arbeiten würde. Er wahrscheinlich am wenigsten. Doch es kam so. Er ließ sich als Fotograf, Produktionsleiter und Regisseur ausbilden und drehte auf allen fünf Kontinenten. Für Kunden wie TUI, Fa, Pirelli, Marlboro, Capri Sonne, u.v.a. Es gibt nichts was Ernst nicht gesehen hat. Zum Glück hat ihn seine erfolgreiche Karriere als Filmproduzent direkt in die Arme zweier Werber getrieben. Andreas und Frank. Und so gründeten Sie bei 3ltr Beaujolais Primeur, die 3ltr Werbung & Film.


Thomas Michel

Der einzige Luxus, den er sich als Stratege gönnt: Denken, während andere arbeiten. Dabei kann er sich für alle möglichen Marken- und Marktherausforderungen begeistern, was an einem entrückten Tunnelblick und erhellenden Lösungen erkennbar ist. Er wird angetrieben durch ein Gemisch aus Hirn, Herz und Hunger auf Markenerfolg. Hier und da gab es deshalb mal einen Award. Und als Belohnung dafür noch viele weitere Marken, die Thomas prägen, steuern und stärken durfte. Dazu gehörten Adelholzener, Active 02, Ehrmann, Gutfried, Wagner Pizza, Sky, Renault, Opel, VW, Viag Interkom, Targobank, WestLB, AllSecur, Bayerischer Rundfunk, Premiere, Sky, Henkel, Fa, Vernel, Persil, u.v.a.

Corinna Rieb

Corinna konnte sich ein breites Grinsen nicht verkneifen, als die drei Gründungsliter Anfang 2015 der Meinung waren, dass sie als „Kreative“ durchaus in der Lage wären die 3ltr locker ohne Beratungs- und Projektleitung führen zu können. Mittlerweile steuert Corinna alle Projekte mit gelassener Souveränität. Zur Steuerung ihrer 3ltr reicht ohnehin ein Augenaufschlag. Ansonsten ist Corinna der Meinung, dass auch die einfachste Werbung Menschen bewegen sollte. Nötigenfalls auch nur bis zum Kühlregal. Oder zu jedem anderen POS. Genau dorthin führte Corinna bereits viele Menschen auf Etas wie Bitburger, Capri Sonne, BayWa, Bertelsmann, K&L Ruppert, Kabel1, Löwenbräu, Dallmayr, u.v.a.

Sarah Hoegel

Sarah kann sich mit ihrem Elefantengedächtnis an alles aus ihrer Vergangenheit erinnern. Nur nicht daran, dass sie sich als Kind nach diversen Theatervorstellungen und Synchronsprechertätigkeiten geschworen hat, nie in den Medien zu arbeiten. Nun, viele Jahre und ein Studium im Medien-Management später ist sie wieder da! Mittlerweile hat sie ihr Talent in der Organisation entdeckt und unterstützt ihre Kollegin Corinna. Ihre Erfahrungen sammelte sie in der Beratung von Schauspielern und Synchronsprechern, sowie als Projektmanagerin für Formate wie „Das große Backen“, „Bitte melde dich“ und „Hochzeit auf den ersten Blick“. Ihr Organisationsverhalten gleicht einer Zwangsneurose, was sie nur noch gründlicher macht. Und ihre Kunden wie Liter entspannter.

Chris Burger

Was macht ein junger Mann, wenn das Arbeitsamt sagt, dass seine Noten für den Wunschberuf des Tontechnikers nicht ausreichen und er nach der Schulzeit nur mit einer Ausmusterung dasteht? Chris entschied sich aus der Not heraus für eine Ausbildung und wurde … Tontechniker! Nach den Strapazen der Lehre nahm er sich dann zwei Jahre Zeit für eine Selbstfindungsphase und bereiste die Welt. Kurz darauf heuerte er als Praktikant bei dem Gründungsliter Ernst an. Schnell arbeitete er sich zum Produktionsassistenten hoch und ist nun Junior Producer. Mittlerweile gehört Chris genauso zum festen Inventar wie die Kaffeemaschine, womit er einen Kaffee zaubert, der einem das Wasser in die Augen treibt!

Tobias Lauenroth

„Wenn du Mathe so schnell lernen würdest wie Werbesprüche …“ Den Satz durfte Tobi in seiner Kindheit sehr oft von seinen Eltern hören. Logisch, dass er früher oder später in der Szene landet. Mit einem Studium im Bereich Journalismus/Moderation fing der ganze Wahnsinn an. Produktionen u.a. für Pro7, SAT.1, DFL, Vodafone, Haribo oder Aston Martin zeigten ihm, dass nicht nur Gequatsche ins Mikrofon Spaß macht sondern die Welt der Medien noch viel mehr zu bieten hat. Seitdem entwickelt er sich jeden Tag weiter zur eierlegenden Wollmilchsau. Er will alles machen! Frei nach dem Motto: Warum nur einen Hähnchenflügel, wenn man den ganzen Eimer haben kann.

Carla Coretto

Carla zählt, genauso wie ihr bester Freund Chris, zu den dienstältesten Familienmitgliedern und hält seit dem ersten Tag der 3ltr Werbung & Film ihre Stellung in der Küche. Ihr Spezialgebiet: Espresso! Mit ihrem Temperament ist sie der Prototyp einer leidenschaftlichen Italienerin! Sie mahlt die dicksten Bohnen, kocht den heißesten Kaffee, lässt ohne zu zögern die Milch überschäumen, wenn man sie mal ignoriert und fasst man sie an der falschen Stelle an, verbrennt man sich garantiert die Pfoten! Kleine Schweinereien und divenhaftes Gezicke können vorkommen, was ihr aber auf ihre alten Tage gerne verziehen wird. Und auch wenn ihre Rente kurz bevorsteht, ist sie sich für Akkordarbeit noch immer nicht zu schade. Diese Frau ist eine Maschine!